Alldi.info ist online!!!

Seit heute um  12:00 Uhr ist die Webseite http://www.alldi.info endlich online.
Hier finden Sie Informationen die für alleinerziehende Eltern in Dithmarschen relevant sind wie zum Beispiel Veranstaltungshinweise, ein „Erste Hilfe“- Leitfaden, Links, Aktuelles und Aktivitäten und auch einen Login-Bereich für den direkten Austausch. Natürlich stellt sich auch die AllDi-Gruppe vor und erzählt etwas zu der Entstehung der Webseite.

Schaut rein und teilt die Webseite was das Zeug hält!

Yoga mit Begegnung kommt gut an und startet mit neuen Terminen in den Herbst!

Am Ende der Woche ist die Luft bei vielen raus, dann beim Yoga wieder aufzutanken ist ein optimaler Start ins Wochenende.

Den Körper und Geist runter- und wieder hochzufahren, um sich im Alltag weniger belastet zu fühlen, ist eine Übung, die in jeder Yogastunde stattfindet. In einer kürzlichen Umfage mit einer Yoga-Teilnehmerin bekamen wir Antwortden darauf, warum sich die wöchentlichen Yoga Übungen so positiv auf den Alltag auswirken.

So erzählt uns Britta aus dem Kurs, dass sie sich schon am Anfang der Woche auf freitags freut, wenn sie wieder zum Yoga kann. „Erstmal kommen wir alle ziemlich gestresst an und sind am Anfang der Stunde noch etwas verschlossener. Doch eine Erklärung in der Gruppe ist nicht nötig, denn wir kommen alle aus der gleichen Lebenssituation und wissen genau, wie hoch die Belastung im Kopf aller ist“.

Wenn es auch sonst schwer fällt, gezielt mal abzuschalten, durch die regelmäßigen Übungen gelingt es den Teilnehmern immer mehr, die Techniken auch im Alltag anzuwenden und entspannter durch den Alltag zu kommen.

Als wir Britta fragen, was das Highlight am Yoga wäre antowortet sie: „Yoga an sich ist das Highlight – es ist gut für Körper und Geist – das weiß doch jeder! Das Eis danach, wenn unsere Kinder aus der Betreuung kommen, ist ein weiteres Highlight und beinahe festes Ritual. Wie praktisch, dass die Eisdiele gleich gegenüber der Räumlichkeiten ist!

Kreatives Schreiben lernen in der Schreibwerkstatt

„Heraus in eure Schatten, rege Wipfel“, so schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe. Da nicht in jedem von uns ein kleiner Goethe steckt, haben wir, die ALLDI Teilnehmer, nach einem Weg gesucht, wie wir Techniken des Schreibens erlernen können.

Heute gibt es breite Kursangebote, um kreatives Schreiben zu erlernen. Uns war jedoch wichtig, dass wir es von jemandem lernen, der uns versteht, der unsere Sichtweise als Alleinerziehende kennt. Es sollte jemand sein, der sowohl das Talent des journalistischen Schreibens beherrscht als auch die Themen kennt, die uns im Alltag beschäftigen.  Wer könnte für diese Aufgabe geeigneter sein als Ute Thomsen, Journalistin und alleinerziehende Mutter eines Sohnes.

Wir verabredeten uns für den 28. September 2018 – wie gewohnt bei der hoelp in der Grabenstraße – wo wir auch sonst unsere Redaktionssitzungen abhalten. Frau Thomsen ist heute als Regionalteamleitung Nord des Regionalen Sozialen Dienstes des Kreises Dithmarschen tätig und schreibt gelegentlich noch journalistische Artikel für die Zeitung. Mittlerweile ist ihr Sohn erwachsen, aber sie kann sich noch gut an die Schwierigkeiten als alleinerziehende Mutter erinnern. Damals noch in Hamburg lebend ließen sich die Arbeitszeiten in der Redaktion einer Tageszeitung nicht mit denen von Kindergärten vereinbaren. Sie wäre zusätzlich auf eine hochflexible Tagesmutter angewiesen, die auch der Großstadtmetropole schwer zu finden sind. Aus diesem Grund nahm sie das Angebot ihrer Eltern an, sie bei der Betreuung ihres Kindes zu unterstützen, und zog zurück in ihr Dithmarscher Heimatdorf. Bevor sie sich dann beim Kreis Dithmarschen beworben hat, war sie einige Jahre freiberuflich tätig.

Wir sind Frau Thomsen sehr dankbar, dass sie ihre persönliche Geschichte mit uns geteilt hat. Sie ist ein gutes Beispiel dafür, dass man als Alleinerziehende alles schaffen kann, wenn an die richtige Hilfe zur richtigen Zeit erhält.

Aber nun genug geschnackt – schließlich wollten wir doch etwas lernen!

Frau Thomsen lehrte uns das 1 x 1 des guten Journalisten so:

Die fünf W-Fragen sollte der Schreiber stets beantworten, um dem Leser eine ansprechende Lektüre anzubieten.

Wer? Wann? Wo? Was? Warum?

Substantivierungen vermeiden und „aktiv“ schreiben, d. h. vor allem Verben benutzen.

Auch kurze prägnante Sätze geben dem Leser halt und überfordern ihn nicht.

Zwei weitere wichtige Regel sind das positive Formulieren und das Vermeiden von Füllwörtern.

Wir müssen noch etwas üben, um unsere neu erlernten Schreibkenntnisse in Texten anzuwenden, aber wir sind hochmotiviert, es umzusetzen.

Wir bedanken uns bei Ute Thomsen recht herzlich für ihre Offenheit, Geduld und den Spaß, den wir an diesem Nachmittag mit ihr haben durften.

– AllDi-Gruppe macht Werbung –

Unsere Teilnehmer aus dem Mikroprojekt „ALLDI“ -Alleinerziehende aus Dithmarschen- haben ihr erstes Werbeplakat entworfen und suchen nun Mitstreiter. So kommt auch das neue Logo erstmalig zum Einsatz! Ob in gedruckter Form oder durch Verbreitung im Netz; jetzt geht es darum, auch andere Interessierte anzusprechen und als neue Mitglieder zum Austausch und für die Internetpräsenz zu gewinnen. Teilen erwünscht!

Zeit für Begegnung – Alleinerziehende aus den Dithmarscher Mikroprojekten tauschen sich aus

Die „Yogis“ und die „ALLDIS“ – beides sind Mikroprojekte für Alleinerziehende in Dithmarschen – nehmen sich heute Zeit für Begegnung. Ganz nach dem Motto „jeder für jeden“ brachten die Teilnehmer ein paar Leckereien mit und sorgten für ein gemütliches Miteinander. Damit die Kinder nicht zu kurz kamen, durften diese in der Zeit mit der Kinderbetreuung ein Eis essen gehen. Es passen nicht immer alle Termine in den Kalender von Alleinerziehenden – heute trafen sich sechs von insgesamt elf Teilnehmern in Meldorf. Themen des Abends waren: die eigene Gesundheit, Umgang mit dem Status Alleinerziehend und dem Thema: was sind eigentlich Helikoptereltern?! Zum besseren Kennenlernen suchte jeder eine passende Postkarte aus und stellte sich und einen kleinen Ausschnitt aus seinem Leben vor. Neben einem lebendigen Austausch entstandt eine Wohlfühlatmosphäre unter Gleichgesinnten.

Fortsetzung unbedingt erwünscht!

Mikroprojekt „ALLDI“ Gruppe hat ein neues Logo!

Wer sein eigenes Logo erstellen möchte, braucht nicht nur das richtige Programm, sondern vor allem Kreativität! Jedes einzelne Mitglied der Alleinerziehenden-Gruppe „ALLDI“ hat seine eigenen Ideen mit einfließen lassen. Herausgekommen ist dieses tolle Logo! Es steht für Stärke, Liebe, Freude, glücklich und autark sein und natürlich für Dithmarschen! Die bunten Farben finden sich exakt im Sempre Logo wieder. Jetzt hat die ALLDI Gruppe ein Gesicht, mit dem sich alle Teilnehmer identifizieren können. Wir finden es klasse – was meint Ihr?

„Yoga mit Begegnung für Alleinerziehende“ geht nach den Sommerferien in Meldorf weiter

Eine kleine Gruppe von alleinerziehenden Müttern ist erfolgreich in den Yoga-Kurs gestartet und konnte in bereits zwei stattfindenden Treffen Yoga Übungen genießen und den Fokus mal nur auf sich selbst richten. Die Kinder wurden in der Zeit durch die Kinderbetreuung bei Laune gehalten und freuten sich danach, ihre besonders entspannten Mütter wieder in die Arme zu schließen. Die Gruppe würde sich über weitere Teilnehmer freuen.  Neuer Veranstaltungsort ist der „Traumausstatter“ in Meldorf.

yoga neu

 

Es geht weiter!

Die technische Entwicklung der Webseite, durch die Arbeitsgruppe „AllDi- Alleinerziehende in Dithmarschen“, beginnt. Mit der Unterstützung eines professionellem Webdesigners wird in den nächsten Monaten eine Webseite entstehen, die Infos, digitale Austauschmöglichkeiten und einen Veranstaltungskalender beinhaltet.

Wir freuen uns darauf die Webseite so bald wie möglich präsentieren zu können.

Das „AllDi“-Logo wurde von einem Mitglied der AllDi-Arbeitsgruppe erstellt.