Markt der Möglichkeiten für Alleinerziehende

Am Samstag, 17.11.18 fand der Markt der Möglichkeiten für Alleinerziehende, den das Diakonische Werk S.-H. gemeinsam mit dem AWO Familienzentrum in Meldorf angeboten hat, statt.

Neben guten Gesprächen und der erfolgreichen Vernetzung, auch für die SEMPRE Mikorprojekte, gab es interessante Angebote im Bereich Beratung, Freizeit und Gesundheit.  So auch das Angebot von Nina Krause, die das BodyTalkSystem vorstellt, einer Methode der direkten Kommunikation mit dem Körper zur Förderung der eigenen Gesundheit.

Ein Highlight war auch das Piano-Ensemble der Musikschule Dithmarschen, das aus 3 talentierten Schülern bestand. Aus den Sempre Mikroprojekten waren die Yoga- und die AllDi-Gruppe vertreten, um für weitere Mitstreiter zu werben. Die Yoga-Interessierten konnten direkt vor Ort ein Schnupperangebot genießen. Anklang fand auch die Kochgruppe des AWO Familienzentrums, diese bot Lebkuchen-Verzieren an und gab Auskunft zu den regelmäßigen Treffen der Gruppe. Der Regionale Soziale Dienst stellte ihre Beratungsangebote dar, ebenfalls die Godetied-Kurklinik, zusammen mit der Kurberatung des Diakonischen Werks Meldorf. So konnten Interessierte sich informieren, welches Angebot für sie infrage kommt. Auch Frauen helfen Frauen – der Dithmarscher Frauentreff – stellte seine Angebote des Notrufs, Treffs und der Beratung vor. Ein gemeinsames Reiterlebnis für Eltern mit ihren Kindern? Kein Problem, auch hier wurde das beliebte Angebot von Melanie Kremp von hope-by-horses vorgestellt.

Kaffee und Keks in der Klönstuv lud zum Austausch ein und sorgte für eine harmonische Stimmung .

 

Vorbereitungstreffen für die Abschlusskonferenz in Riga

Die SEMPRE-Abschlusskonferenz steht kurz bevor, bei der die einzelnen Mikroprojekte, die aus dem SEMPRE Projekt hervorgegangen sind, vorgestellt werden. Einige Teilnehmer aus den Mikroprojekten haben eine ganz besondere Rolle – sie stellen persönlich die Projekte in Riga vor.  Am 14.11. treffen sich dazu die Mitreisenden Teilnehmer und die Mitarbeiter aus den Projektteams im Martinshaus im Diakonischen Werk S.H. in Rendsburg.

In fröhlicher Runde erzählt jeder ein bisschen was von sich und darüber, warum er überhaupt in dem jeweiligen Projekt mitmacht. Bei Kaffee und Kuchen herrscht entspannte Stimmung. Die Vorfreude ist größer als die Aufregung – kein Wunder, schließlich fühlen sich alle gut vorbereitet und freuen sich darauf, auch internationale Kontakte machen zu  dürfen.

Mitreisende Teilnehmer sind:

  • Keywan aus dem „Newspaper & Web“ Flüchtlings-Mikro-Projekt aus Nordfriesland (Wirtschaftsakademie)
  • Birgit und Jens aus dem Mikro-Projekt „WIRkstatt“ (Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt), dem Mikro-Projekt für Langzeitarbeitslose aus Ploen
  • Tanja aus dem Mikro-Projekt Alleinerziehende in Dithmarschen, die die entstandene Webseite http://www.alldi.info vorstellen wird.

Daumen hoch für Riga – am 26.11.18 geht es los!

 

Nur noch 20 Tage bis zur Abschluss-Konferenz in Riga!

Der Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt, die Wirtschaftsakademie S.H. und das Diakonische Werk S.H. laden ihre mitreisenden Teilnehmer aus den einzelnen Mikroprekten zu einem Vorbereitungstreffen für die Abschlusskonferenz in Riga ein. Wer fliegt noch mit, wie sind die eigentlich drauf und was genau ist meine Rolle bei der Konferenz? Diese und viele andere Fragen werden wir in gemütlicher Kennenlernrunde klären.

Vorbereitung Riga Blog